Unsere Gewinner

SAKRET-Adventskalender – unsere Gewinner des Hauptpreises.

So kann man sich auch auf “nach dem Lockdown” freuen! Frau Podlaha vom gleichnamigen Baufachhandel aus Großschirma ist die Gewinnerin unseres Wohlfühl-Wochenendes in Dresden. Der letztjährige Hauptpreis unseres Adventskalenders 2020 kann sich blicken lassen: Genuss pur in Dresden.

Michael Jahn (Außendienst Sakret Sachsen) zu Besuch bei den Gewinnern: Familie Podlaha erhält von Matthias Berge (Vertriebsleiter Sakret Sachsen) den Hauptpreis.

(Commenting: OFF)

5 Fragen an ...

Hier lernen Sie die Menschen hinter Sakret Sachsen kennen.

Wir von Sakret Sachsen:
Jörg Heinicke

In dieser Rubrik stellen wir Ihnen immer einen unserer Mitarbeiter vor. Heute: Jörg Heinicke, Mitarbeiter Forschung und Entwicklung.

Erinnern Sie sich noch an Ihren ersten Tag bei Sakret Sachsen?
Damals war ich hier Azubi. Mein Lieblingsfach war Chemie, da hatt ich ne glatte 1 – und ich wollte als Baustoffprüfer weitermachen. Zuerst wurde ich in die „Dienstkleidung“ gesteckt, dann gab es den ersten Rundgang. Und wie es sich gehört, mit den klassischen Lehrlingsaufgaben. Von Sand holen über Maschinen reinigen bis Schüttgewichte prüfen war da alles dabei.

Und nach der Ausbildung?
Die habe ich erst einmal mit einem sehr guten Abschluss hinter mir gelassen. Von der Qualitätssicherung bin ich dann vor fünf Jahren zu „F&E“ gewechselt – also Forschung und Entwicklung. Hier stimmt vor allem das Riesenspektrum: die Untersuchungen der Rohstoffe oder die Normung neuer Produkte. Die Anforderungen an unsere Abteilung kommen von vielen Seiten. Da sind die Außendienstler, die neue Ideen anbringen; der Wettbewerb, den es zu beobachten gilt und die Zusammenarbeit mit verschiedenen Prüfinstituten. Selbst reine Forschung mit Universitäten ist dabei.

Wenn abends die letzte Maschine aus und geputzt ist – was passiert dann?
Darauf freu ich mich jetzt schon (lacht). Ich pack mich aufs Bike und radel nach Hause. Das sind knapp 45 Minuten, doch das bringt mich runter, entspannt und hilft beim Abschalten. Oder anders gesagt: man kann den Stress auch wegradeln!

Die Baubranche in 10 Jahren: was wird sich Ihrer Meinung nach ändern?
So wie sich die Ansprüche der Gesellschaft gerade ändern, wird das ganze Öko-Thema deutlich präsenter werden! Ressourcenschonende Produkte, Stichwort Nachhaltigkeit, werden dominieren. Und alles, was sich ökologisch sinnvoll herstellen lässt. Das wird so kommen!

Wenn Sie ein Haus bauen würden: welches Produkt von Sakret Sachsen dürfte auf keinen Fall fehlen? Warum?
Da kommt bei mir auch schon der Öko durch (lacht). An den Wänden wären nur Kalkputze eingesetzt. Der SFP 210 Öko sorgt für ein angenehmes Raumklima – der wär auf jeden Fall dabei!

(Commenting: OFF)

HALLORIE!

Kleine Begebenheiten aus dem Sakret-Alltag.

Bauherr Ronny Paul baut in Eigenregie das Wohnhaus seiner Oma für sich und seine kleine Familie (und natürlich für die Oma altersgerecht) um. Er benutzt nur ökologisch sinnvoll Baumaterialien.

Die findet er im Sortiment von Sakret Sachsen:

Dafür sind wir ein super Partner. Um die Baumaterialien auf die Baustelle zu bringen, hat er sich einen neuen Anhänger angeschafft. Und wir unterstützen den Naturburschen aus Großrebnitz mit einer neuen Sakret-Hängerplane.

* HALLORIE ist der Begrüßungsruf in Großrebnitz.

(Commenting: OFF)